Trainingsraum-Konzept Ausgangslage Es gibt immer wieder Schüler, die häufig den Unterricht stören oder sich unangemessen verhalten. Die lernbereiten Schüler können nicht ungestört lernen, die Lehrer nicht ungestört unterrichten. Der Unterricht verliert an Qualität und Quantität. Das harmonische Miteinander in den Pausen bei Spiel, Sport und Unterrichtsgängen wird gestört. Dilemma des Lehrers Der Lehrer kann nicht gleichzeitig die lernbereiten Schüler qualitativ gut unterrichten und Störungen ignorieren oder reglementieren, sich mit den störenden Schülern auseinandersetzen. Eine Konfliktbewältigung nach der Pause kostet wertvolle Unterrichtszeit und ist häufig nicht intensiv genug zu leisten. Folgen Die Folgen sind lang andauernd, schwerwiegend und negativ. Alle sind betroffen: die lernbereiten Schüler, die störenden Schüler, die Lehrer. Regeln des Trainingsraum-Programms Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen. Jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten. Jeder muss die Rechte der Anderen respektieren. Trainingsraum-Programm Wer bei einer deutlichen Störung des Unterrichts oder bei Fehlverhalten in den Pausen nach einer ausdrücklichen Ermahnung nicht einlenkt, muss in den Trainingsraum gehen. Dort arbeitet er gemeinsam mit einem Lehrer an der Problemlösung und erarbeitet einen Verhaltensplan für die Rückkehr in die Klasse. TR-Zeiten täglich 3. und 4. Stunde Konsequenzen Der Schüler darf erst zurückkehren, wenn er einen akzeptablen Verhaltensplan erarbeitet hat. Ändert sich das Verhalten des Schülers nicht und er ist zum dritten Mal im TR, werden die Eltern zu einem Beratungsgespräch eingeladen, gegebenenfalls erfolgen Maßnahmen nach der AschO. Schematisierter Ablauf Trainingsraum 1. Unterrichtsstörungen und Verhaltensprobleme Sch. stört zum wiederholten Mal den Unterricht  (z.B. 3 mal) Sch. verstößt gegen die Regel des respektvollen Umgangs miteinander (Pausenverhalten, Unterrichtsgänge etc.) unangemessene Konfliktlösung 2. L.  fertigt einen Laufzettel an Regelverstoß / Störung besonderer Arbeitsauftrag behandeltes Thema im Unterricht 3. Sch. geht in den TR 4. Sch. arbeitet im Gespräch mit Lehrer/in im TR den Konflikt auf Sch. berichtet über chronologischen Ablauf des Konfliktes unter strikter Einhaltung der Ich-Form Sch. betrachtet seine Rolle im Konflikt ohne Schuldzuweisung an Dritte Sch. reflektiert die „3 Regeln“ unter Berücksichtigung der konkreten Konfliktsituation Sch. entwickelt ggfs. mit Lehrerhilfe eigene Verhaltensalternativen für konkrete Konfliktsituation 5. Sch. bearbeitet den Rückkehrplan unter folgenden Aspekten: Was habe ich gemacht ? An welche Regeln habe ich mich nicht gehalten ? Woran wurde im Unterricht gearbeitet ? Durch welche Situation wurde mein Fehlverhalten ausgelöst? Was will ich anders machen ? Wie kann ich kontrollieren ob ich mein Verhalten geändert habe? Sch. und Lehrer/in im TR unterschreiben den Rückkehrplan. Sch. erhält gegebenenfalls einen individuellen Verhaltens-Kontrollplan. 6. Sch. geht zurück in die Klasse legt Rückkehrplan vor L. akzeptiert Rückkehrplan L. akzeptiert Rückkehrplan nicht  --> zurück zu Pkt. 3 Anmerkungen: TR überfüllt --> Elternbrief mit neuem Termin, Sch. verlässt Schule bis zum terminierten TR-Besuch Sch. stört vor dem / im TR --> Elternbrief, Beratungsgespräch --> ggfs. Maßnahme nach AschO; Rückkehr in den Klassenunterricht erst nach erfolgtem Elterngespräch Sch. zum 3. Mal in Folge im TR --> Elternbrief Beratungsgespräch; Rückkehr in den Klassenunterricht erst nach erfolgtem Elterngespräch --> ggfs. Maßnahme nach AschO bei häufigen TR-Besuchen --> Vermerk unter Arbeits- und Sozialverhalten im Zeugnis
MLK-Schule Unterricht Schulleben interner Bereich Beratung Aktuelles MLK-Schule Unterricht Schulleben interner Bereich Beratung Aktuelles
Martin-Luther-King-Schule Castrop-Rauxel
interner Bereich interner Bereich